Hausdurchsuchungen nach Farbbeutelanschlag

Im Zuge der Ermittlungsarbeiten zum Farbbeutelanschlags auf den jüdischen Friedhof führte der Staatsschutz Hausdurchsuchungen bei fünf Tatverdächtigen im Alter von 18 bis 25 Jahren durch. Die Durchsuchungen fanden in Oldenburg und im Landkreis Ammerland statt. Vier Personen sollen Mitglieder der NPD Oldenburg sein. Im Rahmen der Durchsuchung wurde ein Pfefferspray, mehrere Sturmhauben, Teleskopschlagstöcke, sowie Messer sichergestellt. Die Verdächtigen machten gegenüber der Polizei keine Aussage.

Quelle: Polizei Oldenburg

Weitere Artikel zum Thema:

☞ »durchsuchungen bei fünf nazis« regentied 30.11.2011
☞ »NPD-​Mit­glie­der in Ver­dacht« NWZ 30.​11.​2011
☞ »NPD-​Mit­glie­der unter Ver­dacht« Oldb. Lo­kal­teil 30.​11.​2011
☞ »Po­li­zei­ak­ti­on nach Schän­dung jü­di­scher Grä­ber« NDR 30.​11.​2011
☞ »Grab­stein­schän­dun­gen – Woh­nungs­durch­su­chun­gen« Bild 30.​11.​2011
☞ »Ol­den­bur­ger Po­li­zei sam­melt Be­wei­se « Radio Bre­men 30.​11.​2011
☞ »NPD an An­schlag auf jü­di­schen Fried­hof be­tei­ligt?« NWZ 01.​12.​2011
☞ »NPD-​Mit­glie­der unter Tat­ver­dacht« Weser Ku­rier 01.​12.​2011
☞ »NPD-​Ver­wick­lung?« WE.​business-​on 01.​12.​2011
☞ »NPD-​Leu­te unter An­schlags-​Ver­dacht« taz 01.​12.​2011
☞ »Bi­schof ver­ur­teilt An­grif­fe auf jü­di­schen Fried­hof« Bild 01.​12.​2011
☞ »Ol­den­bur­ger Bi­schof ruft gegen Rechts auf « Radio Bre­men 01.​12.​2011
☞ »Bi­schof ver­ur­teilt An­grif­fe« Nord­see-​Zei­tung 01.​12.​2011