Ratssitzung, die Vierte

Kaum ist die dritte Ratssitzung vorbei steht auch schon die Vierte in dieser Legislaturperiode an. Aus diesem Grund wollen und müssen wir auch am kommenden Montag, den 19.03.2012 wieder zahlreich ins PFL gehen, um den NPD-Ratsherrn Eigenfeld zu zeigen, dass es für Ihn keine ruhige und entspannte Ratssitzung geben wird.

Deshalb haben wir uns auch für den kommenden Montag wieder etwas wunderbares für Herrn Eigenfeld überlegt damit sein homophobes, rassistisches, sexistisches und antisemitisches Weltbild keinen anklang findet.

Damit es dem NPD-Mann noch deutlicher gemacht wird, dass er im Rat der Stadt Oldenburg und auch an jedem anderen Ort der Stadt nicht erwünscht ist, hoffen wir, dass sich die Ratsparteien wieder mit kreativen Protesten beteiligen. Dabei bleibt noch abzuwarten ob die CDU und die WFO das letzte Statement von uns verstanden haben, dass ein desinteressiertes sitzenbleiben und mit dem Tablet-PC ’spielen‘ keine intelligente Variante des Protestes gegen einen Nazi ist.

Wir wissen auch, dass eine Ratssitzung zwischenzeitlich sehr ermüdend sein kann. Es ist aber wichtig, dass möglichst viele bis zum Ende der Sitzung durchhalten, denn der NPD-Mann kann (leider) mehr als nur einen Redebeitrag in eine laufende Sitzung einbringen und letztlich soll Eigenfeld doch bis zum Ende zu spüren bekommen, dass wir ihn nicht inruhe lassen werden.

Wir freuen uns deshalb, wenn Ihr am kommenden Montag um 17:30 Uhr ins PFL kommt und euren Unmut gegen Ulrich Eigenfeld zum Ausdruck bringt.

Weitere Links zu dem Thema:
☞ »Er­neut Po­li­zei und Ord­nungs­dienst bei Rats­sit­zung« NWZ 17.​03.​2012