27.03. – We are 146%

Der neuste Protest und die extreme Rechte in Russland

Seit den Parlamentswahlen Dezember 2011 entstand in verschiedenen Regionen Russlands eine neue Protestwelle. Anlass dazu waren die Parlamentswahlen, die durch massiven und offensichtlichen Betrug geprägt wurden. Hunderttausende Menschen sind auf die Straßen gegangen, um zu protestieren. Diese Protestwelle ist die Größte seit den früheren 90er Jahren geworden. Bis zur Präsidentschaftswahl im März gab es zahlreiche Protestaktionen und viele Ansätze zur Organisation. Es ist immer noch schwer einzuschätzen, welche Folgen diese für die Zukunft der Menschen in Russland haben kann. Klar ist aber, dass das gesellschaftliches Klima sich stark verändert hat. Es kann von einem Umbruch die Rede sein.

Am Protest haben sich viele Menschen beteiligt, die vorher nicht politisch aktiv waren. Das hat ein Impuls für die Entstehung zahlreicher neuen Initiativen und einen Schwung für die „alten“ politischen Gruppierungen gegeben. Auf den Protestveranstaltungen waren auch die extreme Rechte nicht zu übersehen, wodurch im „Westen“ viele Mythen entstanden.
Die Veranstaltung soll einen Überblick über die Entwicklung der Proteste und die Rolle der extremen Rechten geben.
Nach einem Vortrag wird es auch Raum für Fragen und eine Diskussion geben.

P.S. Die Parole „We are 146%“ wird auch erklärt!

Dienstag, 27.03. 20:30 Uhr Alhambra