200 Tage Arbeit = 1 Antrag

Nach 200 Tagen als Stadtrat hat Eigenfeld es geschafft: Der erste Antrag ist fertig. Leider nicht mehr fristgerecht für die Ratssitzung am Montag den 21. Mai. Aber naja.
Inhaltlich geht es bei dem Antrag darum, dass das Reiterbildnis des absolutistischen Fürsten Graf Anton Günter vor dem Schloss aufgestellt werden soll. Überraschenderweise scheint Eigenfeld erst Interesse an diesem Thema zu zeigen, nachdem die Zeitung der neuen Rechten „Junge Freiheit“ über diese Provinzposse berichtet hat. Die Strategie des Nazis wird durch diesen Antrag offensichtlich: Biedere Inszenierung bei den Ratssitzungen und bekannte Themen aufgreifen, um so ein normaler Teil des Stadtrats zu werden.
Dies werden wir zu verhindern wissen!
Montag, 21.05. ab 18 Uhr Stadtratssitzung im PFL

der vollständige Artikel: Oldenburger Lokalteil