Archiv für Juni 2012

Game Over Krauts

Neonazi überfällt Sexarbeiterin

Angeklagter will Spielzeugwaffe benutzt haben
Prozess 23-jähriger Wilhelmshavener wegen sexueller Nötigung vor Gericht

von Kristin Hilbinger

Wilhelmshaven – Mit einer geladenen Gaspistole soll ein 23-Jähriger am 18. November 2011 in Wilhelmshaven eine Prostituierte bedroht haben. Er soll ihre nackten Brüste berührt und Geld verlangt haben. Wegen schwerer sexueller Nötigung steht der Mann deswegen seit Freitag vor dem Oldenburger Landgericht. Zur Verhandlung wurde er aus der Untersuchungshaft vorgeführt. (mehr…)

OL / Hude: Achtung Neonazis in der Nachbarschaft

Ge­walt­täi­ge Über­grif­fe auf Men­schen, wi­der­li­che Neo­na­zi­pro­pa­gan­da in der Ort­schaft und ein Farb­an­schlag auf einen jü­di­schen Fried­hof. Das ist die ak­tu­el­le Bi­lanz der hie­si­gen Neo­na­zi­sze­ne. Wich­ti­ge Teile die­ser Szene woh­nen der­zeit in Hude und haben hier ihren Rück­zugs­raum. Wi­der­stand haben sie hier vor Ort bis­her kaum zu spü­ren be­kom­men. Vor kur­zer Zeit wur­den die Neo­na­zis groß­flä­chig in Hude ge­ou­tet. Hier wird der Ou­ting­text do­ku­men­tiert.
(mehr…)

Demonstrativer Stadtrundgang

Geh-Dächtnis

Demonstrativer Stadtrundgang mit kritischen Einblicken

Das Bündnis gegen Rechts Oldenburg ruft am 7. Juli 2012 ab 11 Uhr zu einem demonstrativen Stadtrundgang in Oldenburg auf. An verschiedenen Stationen wird an Ereignisse erinnert, bei denen in Oldenburg Diskriminierung und Ausgrenzung stattgefunden haben. Unser Blick ist nach vorne auf eine Zukunft gerichtet, in der sich die Menschen untereinander wertschätzen.


(mehr…)

Ratssitzung, die Sechste

Angesichts des guten Wetters und der sicherlich nicht immer hochspannenden Diskussionen im Oldenburger Stadtrat ist es nicht verwunderlich, dass der öffentliche Teil der Sitzungen eher mäßig besucht wird. Aus diesem Grunde werden wir – bei entsprechendem Wetter – zur kommenden Ratssitzung (25.6.2012 ab 18:00) eine hoffentlich nette Alternative zu den harten Bänken des Besucher_innenbereichs anbieten. Wir werden uns an der linken oder rechten Seite des PFL mit netten Menschen auf die Grünfläche setzen. Dabei können wir uns evtl. besser kennenlernen, uns unterhalten und anderen netten Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Ziel ist es, dass wir mit möglichst vielen engagierten Gegner_innen des Mandatsträgers Eigenfeld in der Nähe des Sitzungsortes bleiben, um möglichst schnell in den Zuschauerraum gelangen zu können, wenn er sich zu Wort gemeldet hat. 

Der Pferdenarr Eigenfeld hat unter TOP 11.3 einen eigenen Antrag zum Günther-Denkmal eingebracht; das ist einer der letzten öffentlichen TOPs und wird sicher nicht vor 21:00 Uhr verhandelt. Wenn ihr also um 18:00 Uhr noch arbeiten müsst, Familie, schlafen oder sonstwas: Kommt um 19:00, kommt um 20:00 kommt um 21:13 Uhr, egal wann, aber kommt doch für eine Stunde oder zwei vorbei! Es darf keine normalen Ratssitzungen geben, wenn ein Nazi im Rat sitzt; Oldenburg besteht nicht aus einigen wenigen engagierten Menschen, sondern aus Vielen! Das sollten wir auch zeigen!